Mittwoch, 24. August 2011

Geld zum Spekulieren? – Geld zum Leben!

In der Reihe: Eine undurchsichtige Zukunft – die Finanzwelt im Umbruch?

Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 24. August 2011, 19.00 Uhr
Veranstalter/in
Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Die Krisen häufen sich. Auf die Finanz- und Wirtschaftskrise folgt die Euro-Krise. Ist unsere Ökonomie nicht mehr zukunftsfähig? Ist unser hochspekulatives Finanzsystem mit dem Ziel, sich immer mehr Profit anzueignen, veraltet? Geprägt von Sorg- und Maßlosigkeit der Spekulanten und Manager?

Die Maßnahmen der Krisenbekämpfung sind von derselben Rationalität wie das Handeln, das die Krise hervorgerufen hat. Eine grundlegende Strukturveränderung der Finanzmärkte ist bis heute unterblieben.

Wie kann ein anderer Blick auf die Situation aussehen? Sind die „weiblichen Kompetenzen“ wie Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit Schlüsselressourcen für die moderne Dienstleistungsökonomie? Wie hätten die Entscheidungen ausgesehen, wenn „Lehman Brothers“ „Lehman Sisters“ gewesen wären? Müssen jetzt die Frauen die Welt retten?

Dr. Adelheid Biesecker, Professorin an der Uni Bremen, wirft einen anderen Blick auf die Finanzkrise und zeigt alternative Strategien zu ihrer Bewältigung auf.