Konfliktklärung in Teams und politisch engagierten Gruppen

Konfliktklärung in Teams und politisch engagierten Gruppen

Konflikte gehören zum politischen Alltag. Ob es um emotional geführte inhaltliche Auseinandersetzungen oder Rollenkonflikte geht – die damit verbundenen Spannungen werden oft als kräftezehrend empfunden, können Engagement blockieren und Menschen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit bringen. Konflikte haben auch Signalfunktion für Veränderungsbedarfe und tragen die Chance zur Weiterentwicklung in sich. Dafür bedarf es jedoch einer konstruktiven Bearbeitung und einer wertschätzenden Konfliktkultur.

Dieses Seminar bietet politischen Gruppen einen geschützten Rahmen, um mit professioneller Begleitung bestehende Konflikte zu klären, die dahinterliegenden Themen ins Auge zu fassen, um anschließend gestärkt gemeinsam mehr zu erreichen. Dies kann z. B. auch sinnvoll mit einem Teamtag oder einer Klausurtagung verbunden werden. Im Zweierteam begleiten wir Sie aufmerksam und zielgerichtet und nutzen geeignete und strukturierte Verfahren für ihre Situation und Ziele.

Ihr Nutzen

  • Bestehende Konflikte im geschützten Rahmen klären
  • Die Themen hinter dem Konflikt bearbeiten und wieder Handlungsfähigkeit gewinnen
  • Konflikte besser verstehen und eine konstruktive Konfliktkultur etablieren

Karol Sabo ist im hessischen Marburg aufgewachsen, dann hat ihn sein Studium in den Osten der Republik geführt - an der TU Freiberg, Uni Potsdam und FU Berlin studierte er Geoökologie mit dem Schwerpunkt Umweltpolitik. Seit 2006 ist Karol Sabo in der Erwachsenenbildung und Beratung tätig, es folgten Aus- und Weiterbildungen als Mediator und Ausbilder in Mediation (BM), TZI-Trainer, systemischer Coach und Supervisor (DGSV*). Mit dieser Fach- und Beratungskompetenz berät und begleit er öffentliche und zivilgesellschaftliche Organisationen, Verbände, Vereine, selbstverwaltete Projekte und politische Gruppen. Schwerpunkte bilden dabei öffentliche Konflikte und Dialogprozesse, Trainings zu Kommunikation und Kooperation sowie die Begleitung von Non-Profit-Organisationen. Aus seinem langjährigen Engagement in politischen Gruppen und Organisationen kennt er die Zusammenhänge und Fallstricke in diesen Bereichen aus eigener Erfahrung.

Tina Bär hat Politik- und Verwaltungswissenschaften studiert, ist Mediatorin BM®, hat zwei Kinder und lebt in Berlin. Sie ist seit 2005 in der Erwachsenenbildung tätig, war langjährige Bildungsreferentin der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg und begleitet leidenschaftlich gern Gruppen als Moderatorin, Mediatorin oder Trainerin für kommunalen Klimaschutz, Konfliktmanagement und Konfliktkultur.

Interesse?
Wenn Sie Interesse an diesem Bestellseminar haben, sprechen Sie uns gerne an!